Häufig gestellte Fragen

Ja, es ist möglich das Training ohne Ausziehen oder Wechsel der Kleidung durchzuführen. Durch den Einsatz von Magnetwellen werden übertragungsfrei Signale in die Muskulatur transportiert. Magnetwellen durchdringen jeden Körper widerstandslos. Sie sitzen im bequemen Trainingssessel in einstellbarer, entspannter Position und die Technik arbeitet für Sie. Die Muskulatur des Beckenbodens wird rhythmisch angespannt und wieder entspannt.

Die wichtigsten Vorteile bestehen darin, dass zum einen das PelviPowerTM-Training keinerlei Anstrengung erfordert. Zum anderen ist die Wirkung stärker, als bei klassischem Beckenbodentraining oder Eigentraining. Ebenso stellt sich der Trainingserfolg in den meisten Fällen wesentlich schneller ein. Zudem wird das gesamte Muskelsystem der Körpermitte gekräftigt.

Das PelviPower™-Training wirkt bei den meisten AnwenderInnen relativ schnell. Der Verbesserungsgrad ist bei keinem Menschen völlig gleich, jedoch verspüren die meisten AnwenderInnen eine Verbesserung ungefähr nach der 5. Sitzung, möglicherweise etwas früher oder etwas später. Überwiegend kann beschrieben werden, dass in den ersten Trainingseinheiten ein rascher Verbesserungseffekt eintritt. In den weiteren Trainings-Einheiten schreiten Aufbau und Festigung der Muskulatur kontinuierlich voran.

Diese Frage muss differenziert beantwortet werden: Zum einen hängt die Nachhaltigkeit des PelviPower™-Trainings davon ab, in welchem Zustand der/die AnwenderIn zu Beginn des Trainings befindet. Zum anderen davon, ob nach dem Training ein Eigentraining oder körperliche Aktivitäten erfolgen.

Ein schnellerer Trainings-Erfolg durch ein paralleles Eigentraining ist bisher nicht bestätigt. Jedoch ist es ratsam, mit dem Eigentraining frühzeitig zu beginnen. Durch das PelviPowerTM-Training spürt der/die AnwenderIn seinen/ihren Beckenboden früher und deutlicher als beim klassischen Training. Ein Vorteil ist, dass damit relativ schnell und zielsicher ein besseres Körpergefühl zur Beckenbodenmuskulatur entwickelt wird. Dadurch wird der Behandlungserfolg auf Dauer stabilisiert.

Gesundheitliche Einschränkungen gibt es in Form von absoluten Kontraindikationen. Das PelviPowerTM-Training darf nicht angewendet werden bei:

  •  Schwangerschaft
  • Implantaten elektronischer oder metallischer Art im Bereich zwischen Knie und Hals z. B. Insulinpumpe, Herzschrittmacher, Defibrillator, Hormonspirale, Hüftgelenk aus metallischer Legierung, metallische Schrauben, Nägel etc. im Bereich ab 10 cm des Oberschenkels über dem Kniegelenk bis zum Unterbauch
  • Epilepsie
  • schweren Herzrhythmusstörungen.

 

Nach Operationen oder Bestrahlungen darf das Training erst mindestens 4 Wochen nach der Behandlung durchgeführt werden. Bei akutem Fieber, Entzündungen im Urogenitaltrakt oder bei schmerzhaften Hämorrhoiden kann eine Behandlung  zu Unbequemlichkeiten führen. Auch während der Menstruation kann es vorkommen, dass die Trainingsempfindlichkeit kurzfristig höher als normal ist. Eine Rücksprache mit dem Arzt oder Therapeuten ist empfehlenswert.

Ja, im Rahmen einer Reha-Maßnahme nach einer Prostatektomie kann das PelviPowerTM-Training unter anderem einer postoperativen Harninkontinenz bzw. erektiler Dysfunktion vorbeugen.

Ja, das PelviPowerTM-Training ist eigens dafür geschaffen, dass den Folgen eines schwachen Beckenbodens rechtzeitig und wirksam vorgebeugt werden kann. Trainieren Sie Ihren Beckenboden frühzeitig und stärken Sie damit Ihre Gesundheit!

Prinzipiell ist die Blasenentleerung vor dem PelviPowerTM-Training eine empfehlenswert, jedoch kein Muss. Während der Behandlung verspüren die wenigsten AnwenderInnen einen Harndrang. Falls doch ein Toilettengang eingelegt werden muss, kann das PelviPowerTM-Training jederzeit pausiert, und nach dem Toilettengang an gleicher Stelle fortgesetzt werden.

Altersbeschränkung gibt es keine. Im Gegenteil: Die Trainingsmethode ist für jedes Alter geeignet und empfehlenswert.

Mit zunehmenden Alter besteht ausserdem die Gefahr des Verlustes der körperlichen Mobilität und der Bewegungsfreiheit, vor allem durch den Einsatz von Inkontinenzprodukten, wie Windeln oder Einlagen. Gerade in diesem Fall ist das Training auf dem PelviPower™ eine effiziente Option und eine unkomplizierte Möglichkeit, ein wichtiges Stück Lebensqualität zurückzugewinnen.